Ayurveda für Tiere

Ayurveda für Tiere? Ja, genau – denn die indische Heilkunde unterstützt nicht nur bei uns gesunde und typgerechte Ernährung und Lebensweise, sondern auch bei unseren geliebten Vierbeinern.

Theresa Rosenberg ist Ayurveda-Medizinerin für Tiere mit eigener Praxis, langjährige Reitlehrerin und Ernährungsberaterin für Hund und Katze.

In ihrem Buch Ayurveda für Tiere – Ernährung, Massage, Hausapotheke für Hund, Katze, Pferd“ zeigt sie anschaulich, wie Ayurveda erfolgreich für unsere Lieblinge eingesetzt werden kann. Zuerst kannst du im Buch einen Dosha-Test für dein Tier durchführen, denn auch Haustiere haben eine eigenes Dosha.

So ist zum Beispiel ein Vata-Hund eher schlank, schüchtern und leicht ablenkbar, ein Pitta-Hund dagegen meist dominant und sportlich. Gemäß des Doshas sollte dann auch die individuelle Fütterung erfolgen, aber auch das Training und die Haltung sollte sich dem Tiertyp anpassen. So braucht zum Beispiel ein Pitta-Pferd ein anderes Training als ein Kapha-Pferd, um sich ausgeglichen und glücklich zu fühlen.

Theresa Rosenberg geht aber auch auf Gesundheitsempfehlungen für Hunde, Katzen und Pferde ein, also Futterergänzungen, Massagen und Wickel, die bei vielen Beschwerden eingesetzt werden können – um die Verdauung zu stärken, Beweglichkeit zu trainieren oder psychische Störungen in den Griff zu bekommen.

Alle ayurvedischen Empfehlungen wirken auch ergänzend zur Veterinärmedizin und helfen auch bei chronischen Leiden.

Viele Rezepte für Futter-Ergänzungen und auch für selbstgekochtes Futter machen eine gesunde Ernährung des Vierbeiners leicht.

Praktisch zum Einsteigen sind hier die Jahreszeitlichen Leckerlis für Hund, Pferd und Katze – einfach mal ausprobieren!

Herbst-Leckerlis

Zutaten:

1 TL Kurkuma
1 TL Mandukaparnie
½ TL Fenchel
(nicht für Katzen)
½ TL Guduchi
2 EL Sonnenblumenöl (Pferd)
oder Ghee (Hund/Katze)
½ Tasse Maisflocken
½ Tasse Reisflocken
1 Tasse Wasser
1 geriebene rohe Rote Bete
1 geriebener Apfel
Für Hund und Katze: 1 Handvoll
geriebener Kürbis und 50 g
rohes Hühnchenfleisch

1. Die Gewürze mit Sonnenblumenöl (Pferd) oder Ghee (Hund, Katze) in einen Topf geben und zusammen anrösten.
2. Mais- und Reisflocken sowie das Wasser dazugeben und die
Flocken 15 Minuten aufquellen lassen. Dann den Topf von der
Kochstelle nehmen und die Masse abkühlen lassen. Den Backofen auf 120 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
3. Rote Bete und Apfel zur Masse geben, gut vermengen und zu 20 kleinen Kugeln formen. Für Hund und Katze kann auch etwas Kürbis und Hühnchen in die Mischung gegeben werden.
4. Die Kugeln auf ein Blech mit Backpapier geben und 60 Minuten backen.
Beachte: Pferden solltest du kein Ghee geben!

 

 

Herbst im Ayurveda – Das tut dir jetzt gut

Im Ayurveda beginnt der Herbst am 22.8. und endet am 21.10. In dieser Zeit herrscht besonders das Dosha Vata, Pitta ist aber auch noch stark, und auch Agni, das Verdauungsfeuer, ist gut. Wir können uns also nach Herzenslust an den Früchten des Herbstes erfreuen: Getreide, Gemüse und Obst sind jetzt reif und bieten uns eine […]

Mehr erfahren

Vitalisierende Detox-Kur im Spätsommer

Die freie Zeit im Sommer, auch im Spätsommer, eignet sich besonders gut dazu, den Körper zu entschlacken und zu vitalisieren. Vor allem Ayurveda empfiehlt, sich nicht nur in der Sonne zu rekeln, sondern ein ayurvedisches Detox-Programm zu machen. Vor allem Bitterstoffe sind jetzt angesagt, die die heißen Temperaturen im Körper ausgleichen. Auch der Haut tun […]

Mehr erfahren

Ayurvedisches Sommerrezept: Geschmorter Fenchel in Weißwein mit Pinienkernen

Das heimische Fenchelgemüse gewinnt immer mehr an Popularität in der gesunden Gemüseküche. Mit seinem süßen Geschmack und seiner leichten Verdaulichkeit eignet er sich auf optimale Weise zum Vata- und Pitta-Ausgleich an heißen Sommertagen. Zutaten für 2–3 Portionen ½ TL Fenchelsamen 2 Fenchelknollen 1 Knoblauchzehe 1 weiße Zwiebel 2 TL Ghee (siehe Seite 117) ¼ TL […]

Mehr erfahren

Zitronen-Honig-Wasser: Der kickvolle ayurvedische Start in den Morgen

Lisa Fenger und Mareike Engelke haben in ihrem zauberhaften neuen Buch Flow Flow Flow mit Ayurveda ganz leichte, praxistaugliche ayurvedische Tipps zusammengestellt, die jeder ganz einfach in seinen Alltag integrieren kann. Der Start mit Ayurveda gelingt so ganz leicht, vor allem mit den drei Figuren Vicky (Vata), Pia (Pitta) und Karla (Kapha), die humorvoll durch […]

Mehr erfahren

WALDMEISTER BOWLE

Noch verströmt Asperula odorata, der Waldmeister, seinen verlockend süßlichen Duft in den lichten Laubwäldern. Die erste Erwähnung des Maiweins erfolgte durch den Benediktinermönch Wandalbertus aus dem Kloster Prüm im Jahre 854. Er wurde als medizinisches Getränk zur Stärkung von Herz und Leber im Kloster ausgeschenkt. Für uns ist er vor allem ein köstliches Frühlings- und […]

Mehr erfahren

Immunsystem stärken mit Ayurveda

Kerstin Rosenberg, Leiterin der Europäischen Akademie für Ayurveda und Autorin zahlreicher Bücher bei Königsfurt-Urania, gibt 5 ayurvedische Tipps, wie man gerade jetzt sein Immunsystem stärken kann. Besonders wichtig in dieser schwierigen Zeit. Ayurveda liegt grundsätzlich das Prinzip zu Grunde, Krankheiten vorbeugend zu leben und nicht erst dann zu handeln, wenn man schon leidet. Insofern kann […]

Mehr erfahren

Herbst im Ayurveda – Das tut dir jetzt gut

Im Ayurveda beginnt der Herbst am 22.8. und endet am 21.10.

In dieser Zeit herrscht besonders das Dosha Vata, Pitta ist aber auch noch stark, und auch Agni, das Verdauungsfeuer, ist gut. Wir können uns also nach Herzenslust an den Früchten des Herbstes erfreuen: Getreide, Gemüse und Obst sind jetzt reif und bieten uns eine herrliche Auswahl für leckere und nahrhafte Gerichte.

Ayurveda empfiehlt, jetzt süße, leichte, und bittere Lebensmittel, gekocht und warm verzehrt, in eher kleinen Portionen zu sich zu nehmen.

ayurveda im herbst

Empfehlungen aus dem Ayurvedabuch Ritucarya

Wenn das Schmuddelwetter mit Herbststürmen beginnt, sollte man auf genügend Pausen und Ruhe und besonders auf eine vitaminreiche und warme Nahrung achten – zum Beispiel eine Kürbissuppe.

Kürbiscremesuppe mit Apfel und Maronen aus Ritucarya

 Zutaten für 3–4 Portionen

1 Zwiebel
1 Apfel
1 Scheibe frischer Ingwer
1 kleiner Hokkaido-Kürbis
¼ Knollensellerie
50 g Maroni
2 TL Ghee (siehe Seite 117)
1 Messerspitze Kurkuma
¼ TL gemahlener Koriander
750 ml Gemüsebrühe
¼ TL Thymian
¼ TL Oregano
50 ml Apfelsaft
1 Messerspitze Trikatu
(siehe Seite 154)
1 Messerspitze Muskatnuss
Salz

1. Die Zwiebel schälen und in Würfel schneiden. Den Apfel schälen, das
Kerngehäuse entfernen und das Fruchtfleisch würfeln. Den Ingwer fein
hacken.

2. Den Kürbis waschen, vierteln, die Kerne entfernen und das Kürbisfleisch
mit Schale in große Stücke schneiden. Den Sellerie putzen und in
Würfel schneiden. Die Maroni schälen.

3. Das Ghee in einem Topf erhitzen und Zwiebel, Apfel und Ingwer
darin anschwitzen. Kurkuma und Koriander dazugeben und kurz
unterrühren.

4. Kürbis, Sellerie und Maroni in den Gewürzsud geben und unter Rühren
anbraten. Die Gemüsebrühe aufgießen und das Gemüse 20 Minuten köcheln
lassen.

5. Thymian, Oregano und Apfelsaft dazugeben. Den Topfinhalt mit einem
Pürierstab durchmixen. Mit Trikatu, Muskatnuss und Salz abschmecken.
Eventuell noch etwas Wasser zufügen, falls die Suppe zu dickflüssig
sein sollte.

Zubereitungszeit: 35 Minuten

Gesundheit im Herbst

Ayurveda empfiehlt besonders in der kälteren Jahreszeit, vorbeugend schon im Herbst, Dinacarya – die Morgenroutine durchzuführen. Sie hilft dir, gesund zu bleiben und vor allem im Winter den Viren zu trotzen. Natürlich kann man nicht alle diese aufgeführten Punkte an jedem Tag durchführen – aber vielleicht sprechen dich 1-2 besonders stark an, die du gern als tägliches Ritual etablieren möchtest.

 

 

 

Rezepte und Empfehlungen für das ganze Jahr im Ayurvedabuch Ritucarya.

Zitronen-Honig-Wasser: Der kickvolle ayurvedische Start in den Morgen

Lisa Fenger und Mareike Engelke haben in ihrem zauberhaften neuen Buch Flow Flow Flow mit Ayurveda ganz leichte, praxistaugliche ayurvedische Tipps zusammengestellt, die jeder ganz einfach in seinen Alltag integrieren kann. Der Start mit Ayurveda gelingt so ganz leicht, vor allem mit den drei Figuren Vicky (Vata), Pia (Pitta) und Karla (Kapha), die humorvoll durch […]

Mehr erfahren

WALDMEISTER BOWLE

Noch verströmt Asperula odorata, der Waldmeister, seinen verlockend süßlichen Duft in den lichten Laubwäldern. Die erste Erwähnung des Maiweins erfolgte durch den Benediktinermönch Wandalbertus aus dem Kloster Prüm im Jahre 854. Er wurde als medizinisches Getränk zur Stärkung von Herz und Leber im Kloster ausgeschenkt. Für uns ist er vor allem ein köstliches Frühlings- und […]

Mehr erfahren

Immunsystem stärken mit Ayurveda

Kerstin Rosenberg, Leiterin der Europäischen Akademie für Ayurveda und Autorin zahlreicher Bücher bei Königsfurt-Urania, gibt 5 ayurvedische Tipps, wie man gerade jetzt sein Immunsystem stärken kann. Besonders wichtig in dieser schwierigen Zeit. Ayurveda liegt grundsätzlich das Prinzip zu Grunde, Krankheiten vorbeugend zu leben und nicht erst dann zu handeln, wenn man schon leidet. Insofern kann […]

Mehr erfahren

LebeR gesund - Ernährung für eine gesunde Leber

Fühlst du dich oft müde, unkonzentriert oder hast Darmbeschwerden oder auch Druckgefühl im Oberbauch? Das alles kann eine gemeinsame Ursache haben – ein leiser Hilferuf der Leber. Die Leber ist die Chefin des Stoffwechsels und wenn sie krank ist, hat das vielfältige Folgen für die Gesundheit. Das Krankheitsbild nicht-alkoholische „Fettleber“ ist mittlerweile stark verbreitet und […]

Mehr erfahren

Gesunde Gelenke: Schmerzfrei und mobil bleiben

Wie kann man erfolgreich Entzündungen in den Gelenken vorbeugen? Denn meist sind sogenannte „silent inflammation“ die Ursache vieler Gelenkbeschwerden „Silent inflammation“ sind stille, „heimliche“ Entzündungen im Körper, die oft über Jahre unentdeckt schwelen. Sie scheinen nach neueren Untersuchungen die Hauptursache vieler chronischer Krankheiten wie Diabetes, Rheuma, Darmerkrankungen und vor allem auch von Gelenkbeschwerden zu sein. […]

Mehr erfahren

Frühwinter – Die 5. Jahreszeit im Ayurveda

Im Ayurveda gibt es 6 Jahreszeiten, die jeweils ca. 9 Wochen umfassen. Das Leben im Einklang mit diesem jahreszeitlichen und biologischen Rhythmus spielt im Ayurveda eine entscheidende Rolle. Dazu gehört die jahreszeitlich entsprechende Ernährung ebenso wie Verhaltensempfehlungen. Der Frühwinter (22.10.-21.12.) ist Vata-Zeit, es ist windig und die Temperaturen fallen. Jetzt gilt es, Kraft zu tanken […]

Mehr erfahren

Vitalisierende Detox-Kur im Spätsommer

Die freie Zeit im Sommer, auch im Spätsommer, eignet sich besonders gut dazu, den Körper zu entschlacken und zu vitalisieren. Vor allem Ayurveda empfiehlt, sich nicht nur in der Sonne zu rekeln, sondern ein ayurvedisches Detox-Programm zu machen. Vor allem Bitterstoffe sind jetzt angesagt, die die heißen Temperaturen im Körper ausgleichen. Auch der Haut tun Bitterstoffe jetzt gut und vermindern Verbrennungen und Hitzereaktionen.

Eine besondere Favoriten-Rolle nimmt Minze ein, die aufgrund ihrer erfrischenden und verdauungsfördernden Eigenschaften sowie des hohen Gehalts an Bitterstoffen besonders gut im Sommer entschlackt. Man kann sie zum Beispiel als Tee trinken. Dafür brauchst du nur 400 ml Wasser zum Kochen bringen, 1 Teelöffel Korianderamen zufügen und 5 Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen, 2 Stängel frische Pfefferminze zufügen und 10 Minuten durchziehen lassen. Du kannst den Tee nach dem Absieben noch mit etwas Honig süßen und lauwarm trinken.

Hier findest du noch einen ganzen Tagesplan zum Entschlacken, für einen freien Tag oder am Wochenende:

Nicht empfohlen sind während einer sommerlichen Entschlackungskur im Ayurveda zu große sportliche Workouts, sondern eher entspannende Aktivitäten in schützender Kühle.

Ayurveda versteht Gesundheit als harmonisches Gleichgewicht der körperlichen, geistigen und seelischen Kräfte. Krankheiten hingegen entstehen, wenn sich das typgerechte Gleichgewicht verschiebt und sich Stoffwechselrückstände im Körper ansammeln. Diese rauben Kraft und Energie und sorgen für lästige überzählige Pfunde. Dagegen kann man etwas tun: Detoxen.

Die renommierte Ayurveda-Spezialistin Kerstin Rosenberg stellt ayurvedische Detox-Kuren vor, die man ganz bequem zu Hause durchführen kann. Sie beschreibt Anwendungen und einfache Rezepturen mit Kräutern und Ölen für jeden Konstitutionstyp, so dass Entgiftung und Ausleitung angeregt werden. Gewichtsreduktion, Regeneration, Immunstärkung, Anti-Stress oder mehr Power für einen klaren Geist – hier finden Sie verschiedene Anleitungen für jeden Typ und für jede Jahreszeit.

Zitronen-Honig-Wasser: Der kickvolle ayurvedische Start in den Morgen

Lisa Fenger und Mareike Engelke haben in ihrem zauberhaften neuen Buch Flow Flow Flow mit Ayurveda ganz leichte, praxistaugliche ayurvedische Tipps zusammengestellt, die jeder ganz einfach in seinen Alltag integrieren kann. Der Start mit Ayurveda gelingt so ganz leicht, vor allem mit den drei Figuren Vicky (Vata), Pia (Pitta) und Karla (Kapha), die humorvoll durch […]

Mehr erfahren

WALDMEISTER BOWLE

Noch verströmt Asperula odorata, der Waldmeister, seinen verlockend süßlichen Duft in den lichten Laubwäldern. Die erste Erwähnung des Maiweins erfolgte durch den Benediktinermönch Wandalbertus aus dem Kloster Prüm im Jahre 854. Er wurde als medizinisches Getränk zur Stärkung von Herz und Leber im Kloster ausgeschenkt. Für uns ist er vor allem ein köstliches Frühlings- und […]

Mehr erfahren

Immunsystem stärken mit Ayurveda

Kerstin Rosenberg, Leiterin der Europäischen Akademie für Ayurveda und Autorin zahlreicher Bücher bei Königsfurt-Urania, gibt 5 ayurvedische Tipps, wie man gerade jetzt sein Immunsystem stärken kann. Besonders wichtig in dieser schwierigen Zeit. Ayurveda liegt grundsätzlich das Prinzip zu Grunde, Krankheiten vorbeugend zu leben und nicht erst dann zu handeln, wenn man schon leidet. Insofern kann […]

Mehr erfahren

Ritucarya - Im Einklang mit den Jahreszeiten leben

Es ist nicht egal, welche Jahreszeit gerade herrscht: Mit dem Jahresverlauf reagieren die Funktionen unseres Körpers auf Sonnenlicht, Klima und planetare Einflüsse, die unsere innere Chronobiologie mit ihren Stoffwechselfunktionen regeln. Doch oft leben wir gegen die Natur, unser Verhalten und unsere Nahrung unterscheiden sich im Winter und Sommer nur noch wenig voneinander. Ayurveda teilt das […]

Mehr erfahren

Lebensmittel gegen Stress

Im Ayurveda hat jedes Lebensmittel nicht nur eine Zusammensetzung aus Nährstoffen, Vitaminen und Mineralien, sondern auch eine bestimmte Energie, die es mitbringt und die auf uns wirkt. Frische Lebensmittel, vor allem Obst und Gemüse aus biologischem Anbau, stärken Sattva in uns, also die geistige Eigenschaft, die uns ausgeglichen, zufrieden, liebevoll, hilfsbereit, sozial, aber auch mental […]

Mehr erfahren

Sommerkräuter: Passend zu deinem Dosha gärtnern

Bei dem schönen Sommerwetter bekommt man so richtig Lust, an die frische Luft zu gehen und wieder im Garten zu wühlen! Aber auch, wenn du keinen Garten, aber vielleicht einen Balkon oder eine Fensterbank mit viel Licht hast, kannst du etwas Gutes für deine Gesundheit tun! Kräuter sind extrem gesundheitsfördernd und enthalten viele wichtige Nährstoffe […]

Mehr erfahren

Ayurvedisches Sommerrezept: Geschmorter Fenchel in Weißwein mit Pinienkernen

Das heimische Fenchelgemüse gewinnt immer mehr an Popularität in der gesunden Gemüseküche. Mit seinem süßen Geschmack und seiner leichten Verdaulichkeit eignet er sich auf optimale Weise zum Vata- und Pitta-Ausgleich an heißen Sommertagen.

Zutaten für 2–3 Portionen

½ TL Fenchelsamen
2 Fenchelknollen
1 Knoblauchzehe
1 weiße Zwiebel
2 TL Ghee (siehe Seite 117)
¼ TL Kreuzkümmelsamen (Cumin)
1 Messerspitze Kurkuma
100 ml trockener Weißwein
50 g Pinienkerne
Salz
Pfeffer

 

1. Die Fenchelsamen in einen Mörser geben und unter kreisenden Bewegungen
mit dem Stößel grob zerreiben.
2. Die Fenchelknollen von ihren äußersten Blättern befreien, waschen
und halbieren. Den Knoblauch schälen und in feine Streifen schneiden.
Die Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden.
3. Das Ghee in einer Pfanne erhitzen und darin die Kreuzkümmelsamen
sowie die gemörserten Fenchelsamen anrösten. Kurkuma, Knoblauch
und die Zwiebelringe dazugeben.
4. Die Fenchelhälften mit der Schnittstelle nach unten auf den Gewürzsud
geben. Die Pfanne mit ihrem Deckel schließen und den Fenchel 3 bis
4 Minuten anschmoren. Den Weißwein aufgießen und den Fenchel weitere
10 Minuten bei mittlerer Hitze weich garen.
5. Eine kleine Pfanne ohne Fett erhitzen und die Pinienkerne darin unter Rühren anrösten. Sobald sie anfangen zu duften, herausnehmen und über den Fenchel geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zubereitungszeit: 20 Minuten

Ayurvedische Rezepte für alle Jahreszeiten finden sich im Buch Ritucarya.

Zitronen-Honig-Wasser: Der kickvolle ayurvedische Start in den Morgen

Lisa Fenger und Mareike Engelke haben in ihrem zauberhaften neuen Buch Flow Flow Flow mit Ayurveda ganz leichte, praxistaugliche ayurvedische Tipps zusammengestellt, die jeder ganz einfach in seinen Alltag integrieren kann. Der Start mit Ayurveda gelingt so ganz leicht, vor allem mit den drei Figuren Vicky (Vata), Pia (Pitta) und Karla (Kapha), die humorvoll durch […]

Mehr erfahren

WALDMEISTER BOWLE

Noch verströmt Asperula odorata, der Waldmeister, seinen verlockend süßlichen Duft in den lichten Laubwäldern. Die erste Erwähnung des Maiweins erfolgte durch den Benediktinermönch Wandalbertus aus dem Kloster Prüm im Jahre 854. Er wurde als medizinisches Getränk zur Stärkung von Herz und Leber im Kloster ausgeschenkt. Für uns ist er vor allem ein köstliches Frühlings- und […]

Mehr erfahren

Immunsystem stärken mit Ayurveda

Kerstin Rosenberg, Leiterin der Europäischen Akademie für Ayurveda und Autorin zahlreicher Bücher bei Königsfurt-Urania, gibt 5 ayurvedische Tipps, wie man gerade jetzt sein Immunsystem stärken kann. Besonders wichtig in dieser schwierigen Zeit. Ayurveda liegt grundsätzlich das Prinzip zu Grunde, Krankheiten vorbeugend zu leben und nicht erst dann zu handeln, wenn man schon leidet. Insofern kann […]

Mehr erfahren

LebeR gesund - Ernährung für eine gesunde Leber

Fühlst du dich oft müde, unkonzentriert oder hast Darmbeschwerden oder auch Druckgefühl im Oberbauch? Das alles kann eine gemeinsame Ursache haben – ein leiser Hilferuf der Leber. Die Leber ist die Chefin des Stoffwechsels und wenn sie krank ist, hat das vielfältige Folgen für die Gesundheit. Das Krankheitsbild nicht-alkoholische „Fettleber“ ist mittlerweile stark verbreitet und […]

Mehr erfahren

Gesunde Gelenke: Schmerzfrei und mobil bleiben

Wie kann man erfolgreich Entzündungen in den Gelenken vorbeugen? Denn meist sind sogenannte „silent inflammation“ die Ursache vieler Gelenkbeschwerden „Silent inflammation“ sind stille, „heimliche“ Entzündungen im Körper, die oft über Jahre unentdeckt schwelen. Sie scheinen nach neueren Untersuchungen die Hauptursache vieler chronischer Krankheiten wie Diabetes, Rheuma, Darmerkrankungen und vor allem auch von Gelenkbeschwerden zu sein. […]

Mehr erfahren

Frühwinter – Die 5. Jahreszeit im Ayurveda

Im Ayurveda gibt es 6 Jahreszeiten, die jeweils ca. 9 Wochen umfassen. Das Leben im Einklang mit diesem jahreszeitlichen und biologischen Rhythmus spielt im Ayurveda eine entscheidende Rolle. Dazu gehört die jahreszeitlich entsprechende Ernährung ebenso wie Verhaltensempfehlungen. Der Frühwinter (22.10.-21.12.) ist Vata-Zeit, es ist windig und die Temperaturen fallen. Jetzt gilt es, Kraft zu tanken […]

Mehr erfahren

Zitronen-Honig-Wasser: Der kickvolle ayurvedische Start in den Morgen

Lisa Fenger und Mareike Engelke haben in ihrem zauberhaften neuen Buch Flow Flow Flow mit Ayurveda ganz leichte, praxistaugliche ayurvedische Tipps zusammengestellt, die jeder ganz einfach in seinen Alltag integrieren kann. Der Start mit Ayurveda gelingt so ganz leicht, vor allem mit den drei Figuren Vicky (Vata), Pia (Pitta) und Karla (Kapha), die humorvoll durch das Buch führen!

Lisas Lieblingsritual am Morgen ist das Zitronen-Honig-Wasser: Im Ayurveda wird schon seit Tausenden von Jahren empfohlen, den Tag mit einem Zitronen-Honig-Wasser zu beginnen.

Denn die kraftvolle Kombination von Honig und Zitronensäure kann Wunder bewirken!

Die Säure reguliert Vata, die Süße des Honigs beruhigt Kapha, so dass das motivierende Pitta am Morgen angeregt wird!

Außerdem wirkt das Zitronen-Honig-Wasser:

– antibakteriell und beugt Infekten vor

– reguliert die Darmflora

– fängt freie Radikale

– stärkt das Immunsystem

– fördert die Verdauung

– verbessert das hormonelle Gleichgewicht

– kurbelt den Energieverbrauch an.

Die Zubereitung ist denkbar einfach:

Das brauchst du:

½ Liter warmes Wasser (max. 40 Grad)

1 TL Bio-Honig

Saft einer halben kleinen Bio-Zitrone

Alles miteinander vermischen und genießen!!

Hinweis: Am besten verwendest du einen Wasserkocher mit Temperatureinstellung, damit du genau 40 Grad einstellen kannst, oder du fühlst mit deinem Finger, ob sich das Wasser lauwarm anfühlt. Denn Honig sollte nicht über 40 Grad erhitzt werden, denn dann verliert er seine tollen Wirkstoffe und möglicherweise wird er toxisch (daran wird gerade noch geforscht).

Kichari

Khichari - Im Sommer passend zu deinem Dosha essen und entschlacken

Im Sommer wünscht man sich leichtes und gut verdauliches Essen, das auch gern noch beim Abnehmen oder Entschlacken hilft. Ein Grundessen im Ayurveda sind Khicharis, das sind leichte Eintöpfe mit Reis, Hülsenfrüchten und Gemüse. Sie sind wichtiger Bestandteil beim Entschlacken und Detoxen auf ayurvedische Art und generell eine Hauptmahlzeit, die man in vielen Varianten immer […]

Mehr erfahren
Kartoffel Sellerie Suppe

Süßkartoffel-Selleriesuppe

Zutaten für 4 > 1 Pers. 300 g > 75 g Süßkartoffeln 200 g > 50 g Sellerieknolle 1 > 1/4 Zwiebel 3 cm > 3/4 cm Ingwer, frisch 1 > 1/4 Karotte, mittelgroß 1/2 Zitrone > 1 Spalte Zitrone 1/2 Orange > 1 Spalte Orange ————————————— 1 EL > 1/4 EL Koriandersamen 1 TL […]

Mehr erfahren

Beeren Sorbet

Eine Wohltat an heißen Sommertagen oder für ein leckeres Sommergefühl an kühlen Tagen ist das Beeren-Sorbet. Dieses gesunde Dessert aus dem Entzündungen – Das Kochbuch ist schnell gemacht, durch Datteln süß und mit Mandelmilch sogar vegan. Alternativ können natürlich Wasser, Milch, Sojamilch verwendet werden. Also wer wie ich gerne experimentiert, los geht’s:  Zutaten: 50 g […]

Mehr erfahren
detox entspannung abnehmen gesund

Gesund abnehmen mit Ayurveda & Detox

„Abnehmen und Detox gehören zusammen“, so Kerstin Rosenberg, Autorin des Buchs Ayurveda & Detox. „Tatsächlich ist der Wunsch, ein paar Pfunde zu verlieren und dabei das Wohlbefinden mit mehr dynamischer Leichtigkeit zu steigern, ein starker Motivationsfaktor für eine Detox-Kur, bessere Fitness inklusive.“ Übergewicht nach Konstitutionstyp Aus ayurvedischer Sicht ist Übergewicht immer das Resultat eines zu […]

Mehr erfahren
Himbeer Sorbet

5 Tipps aus Heimliche Entzündungen: Das Kochbuch

Noch nie war das Angebot an Lebens- und Nahrungsmitteln so groß wie heute. Obst, Gemüse, Getreideprodukte, Gewürze, Fleisch, Fisch, Milch, Eier, Wurst und Käse, in Bioqualität, frisch, getrocknet oder tiefgefroren – überall wird Essen in Hülle und Fülle angeboten. „Bei all dem Angebot konnte man annehmen, dass wir vor Gesundheit nur so strotzen mussten. Doch […]

Mehr erfahren

Manuka Honig – Bei Erkältung & zur Wundheilung

„Für den Honig beginnt im 21. Jahrhundert ein neues Kapitel“, so Astrid Kramer-Wahrenberg (Autorin von Heilkraft aus dem Honig). „Wissenschaftler in der ganzen Welt dringen seit ein paar Jahren mit immer feineren Analysetechniken tiefer in die Geheimnisse seiner Materie ein.“ Insbesondere dem Manuka Honig wird eine heilende Wirkung nachgesagt. Was ist Manuka? „Manuka ist ein […]

Mehr erfahren

WALDMEISTER BOWLE

Noch verströmt Asperula odorata, der Waldmeister, seinen verlockend süßlichen Duft in den lichten Laubwäldern. Die erste Erwähnung des Maiweins erfolgte durch den Benediktinermönch Wandalbertus aus dem Kloster Prüm im Jahre 854. Er wurde als medizinisches Getränk zur Stärkung von Herz und Leber im Kloster ausgeschenkt. Für uns ist er vor allem ein köstliches Frühlings- und Sommergetränk:

ZUTATEN FÜR 15 GLÄSER MAIBOWLE
2 Bund Waldmeisterkraut
2 Liter trockener Riesling
1 Flasche trockener Sekt

Das Waldmeisterkraut abschneiden und am besten über Nacht anwelken lassen. Leicht verwelkt gibt es am meisten Aroma ab. Waldmeister zu einem Bündel binden. Gut gekühlten Wein in ein großes Bowlengefäß geben und den Waldmeister über Kopf in den Wein hängen. Die Schnittstellen der Stielenden sollten nicht im Wein hängen. Etwa 20 Minuten ziehen lassen. Waldmeisterbund entfernen und die Bowle mit Sekt auffüllen. Zum Servieren ein paar Waldmeisterblättchen auf die Bowle legen.

Ritucarya - Im Einklang mit den Jahreszeiten leben

Es ist nicht egal, welche Jahreszeit gerade herrscht: Mit dem Jahresverlauf reagieren die Funktionen unseres Körpers auf Sonnenlicht, Klima und planetare Einflüsse, die unsere innere Chronobiologie mit ihren Stoffwechselfunktionen regeln. Doch oft leben wir gegen die Natur, unser Verhalten und unsere Nahrung unterscheiden sich im Winter und Sommer nur noch wenig voneinander. Ayurveda teilt das […]

Mehr erfahren

Lebensmittel gegen Stress

Im Ayurveda hat jedes Lebensmittel nicht nur eine Zusammensetzung aus Nährstoffen, Vitaminen und Mineralien, sondern auch eine bestimmte Energie, die es mitbringt und die auf uns wirkt. Frische Lebensmittel, vor allem Obst und Gemüse aus biologischem Anbau, stärken Sattva in uns, also die geistige Eigenschaft, die uns ausgeglichen, zufrieden, liebevoll, hilfsbereit, sozial, aber auch mental […]

Mehr erfahren

Sommerkräuter: Passend zu deinem Dosha gärtnern

Bei dem schönen Sommerwetter bekommt man so richtig Lust, an die frische Luft zu gehen und wieder im Garten zu wühlen! Aber auch, wenn du keinen Garten, aber vielleicht einen Balkon oder eine Fensterbank mit viel Licht hast, kannst du etwas Gutes für deine Gesundheit tun! Kräuter sind extrem gesundheitsfördernd und enthalten viele wichtige Nährstoffe […]

Mehr erfahren
detox entspannung abnehmen gesund

Gesund abnehmen mit Ayurveda & Detox

„Abnehmen und Detox gehören zusammen“, so Kerstin Rosenberg, Autorin des Buchs Ayurveda & Detox. „Tatsächlich ist der Wunsch, ein paar Pfunde zu verlieren und dabei das Wohlbefinden mit mehr dynamischer Leichtigkeit zu steigern, ein starker Motivationsfaktor für eine Detox-Kur, bessere Fitness inklusive.“ Übergewicht nach Konstitutionstyp Aus ayurvedischer Sicht ist Übergewicht immer das Resultat eines zu […]

Mehr erfahren
Himbeer Sorbet

5 Tipps aus Heimliche Entzündungen: Das Kochbuch

Noch nie war das Angebot an Lebens- und Nahrungsmitteln so groß wie heute. Obst, Gemüse, Getreideprodukte, Gewürze, Fleisch, Fisch, Milch, Eier, Wurst und Käse, in Bioqualität, frisch, getrocknet oder tiefgefroren – überall wird Essen in Hülle und Fülle angeboten. „Bei all dem Angebot konnte man annehmen, dass wir vor Gesundheit nur so strotzen mussten. Doch […]

Mehr erfahren

Manuka Honig – Bei Erkältung & zur Wundheilung

„Für den Honig beginnt im 21. Jahrhundert ein neues Kapitel“, so Astrid Kramer-Wahrenberg (Autorin von Heilkraft aus dem Honig). „Wissenschaftler in der ganzen Welt dringen seit ein paar Jahren mit immer feineren Analysetechniken tiefer in die Geheimnisse seiner Materie ein.“ Insbesondere dem Manuka Honig wird eine heilende Wirkung nachgesagt. Was ist Manuka? „Manuka ist ein […]

Mehr erfahren

 

 

 

Immunsystem stärken mit Ayurveda

Kerstin Rosenberg, Expertin für Ayurveda

Kerstin Rosenberg, Leiterin der Europäischen Akademie für Ayurveda und Autorin zahlreicher Bücher bei Königsfurt-Urania, gibt 5 ayurvedische Tipps, wie man gerade jetzt sein Immunsystem stärken kann. Besonders wichtig in dieser schwierigen Zeit.

Ayurveda liegt grundsätzlich das Prinzip zu Grunde, Krankheiten vorbeugend zu leben und nicht erst dann zu handeln, wenn man schon leidet. Insofern kann man sich besonders aus dem Ayurveda Tipps holen, was eigentlich das Immunsystem stärkt und dem Körper und Geist nutzt.

Kerstin Rosenberg schreibt:

1. Rasayanas zur Gesundheitsstärkung

Kochen mit Gewürzen im Buch: Ayurveda & Detox.

Zur Unterstützung des Immunsystems setzt Ayurveda auf Rasayanas. Das sind Gewürze und Kräuter, die den erneuernden Gewebsstoffwechsel (Dhatvagni) nähren und die eigene Immunkraft und Lebensenergie (Ojas) stärken. Neben Ingwer und Kurkuma werden im klassischen Ayurveda auch die Amlafrucht (Emblica officinalis) und Guduchi (Tinospora cordifolia) besonders empfohlen, um als Allrounder für die körperliche und psychische Gesundheit den Stoffwechsel zu aktivieren, Ojas aufzubauen und die Regenerations- und Belastungsfähigkeit zu unterstützen. Die Nahrungsergänzungen sind in vielen Ayurveda-Shops sowie im Online-Shop von Frau Rosenberg erhältlich.

2. Achte auf die Reinheit von Körper und Geist

Wir alle wissen: Gründlich Händewaschen und eine gute Körperhygiene sind nun ganz wichtig. Ergänzend dazu empfiehlt Ayurveda auch Räucherungen mit Kräutern und Myrrhe, die reinigend und desinfizierend auf Raum und Mensch wirken. Ebenso üben unsere Gedanken und Gefühle großen Einfluss auf die innere Reinheit und Gesundheit aus. Wollen wir die positive Kraft unserer täglichen Ernährung stärken, so sollten wir auf Sauberkeit, positive Gefühle und Gedanken beim Kochen und Essen der Nahrung achten.

3. Achte auf deine Ernährung

Rezept aus dem Buch Ritucarya

Um den Körper und Stoffwechsel nicht unnötig zu belasten, sollte auf eine frische, vitalstoffreiche und bekömmliche Kost geachtet werden.

· Koche dir jeden Tag frische, vollwertige Mahlzeiten mit viel Gemüse, Hülsenfrüchten, Getreide, Ghee und verdauungsfördernden Gewürzen.

· Achte auf die richtigen Nahrungsmittel-Kombinationen, um Ama zu vermeiden. Dazu zählt, dass du alle tierischen Eiweiße wie Fisch, Fleisch, Eier und Milch NICHT zusammen in einer Mahlzeit und rohe Früchte stets alleine isst.

4. Beginne den Tag ohne Stress mit einer ayurvedischen Morgenroutine

Stress ist ein Energiekiller und schwächt die körperliche und mentale Belastungsfähigkeit. Um den Tag mit Elan zu gestalten und allen Herausforderungen zu trotzen, helfen einige Elemente der ayurvedischen Morgenroutine (Dinacarya) besonders gut:

· Trinke zwei Gläser warmes Wasser nach dem Aufstehen

· Integriere in deine tägliche Morgentoilette auch die ayurvedische Zungenreinigung,

Ölziehen (Gandusha), Nasenspülung (Nasya) und verwende die Nasentropfen Anu Thailam

· Wenn du unter trockener Haut, Nervosität oder Erschöpfung leidest, helfen Ölmassagen

5. Ayurveda-Tee für‘s Immunsystem und Atemwege

Diesen Tee kannst du warm oder kalt genießen. Seine Zutaten schmecken nicht nur gut, sondern werden im Ayurveda auch als erkältungslindernd, immunstärkend, entzündungshemmend und ausgleichend auf Doshas und Agni beschrieben.

· 3-4 Schreiben frischer Ingwer,

· 5 Nelken, 1 Zimtstange

· 2 Pfefferkörner

· 0,5 TL Süßholzraspel (falls erhältlich)

· in 1,5 Liter Wasser für 20 Minuten mit geschlossenem Deckel köcheln lassen

· dem heißen Gewürzsud 1 EL Rosinen zufügen und die Flüssigkeit auf trinkwarme

Temperatur abkühlen lassen. Den Gewürz-Rosinensud abgießen und mit

1. Saft 1⁄2 Zitrone

2. 1 TL Honig abschmecken

Zahlreiche energiespendende Rezepte findest du auch in unseren Ayurveda-Büchern und hier im Blog.

Bleibt bei guter Gesundheit!

Ayurveda für Tiere

Ayurveda für Tiere? Ja, genau – denn die indische Heilkunde unterstützt nicht nur bei uns gesunde und typgerechte Ernährung und Lebensweise, sondern auch bei unseren geliebten Vierbeinern. Theresa Rosenberg ist Ayurveda-Medizinerin für Tiere mit eigener Praxis, langjährige Reitlehrerin und Ernährungsberaterin für Hund und Katze. In ihrem Buch Ayurveda für Tiere – Ernährung, Massage, Hausapotheke für […]

Mehr erfahren

Herbst im Ayurveda – Das tut dir jetzt gut

Im Ayurveda beginnt der Herbst am 22.8. und endet am 21.10. In dieser Zeit herrscht besonders das Dosha Vata, Pitta ist aber auch noch stark, und auch Agni, das Verdauungsfeuer, ist gut. Wir können uns also nach Herzenslust an den Früchten des Herbstes erfreuen: Getreide, Gemüse und Obst sind jetzt reif und bieten uns eine […]

Mehr erfahren

Vitalisierende Detox-Kur im Spätsommer

Die freie Zeit im Sommer, auch im Spätsommer, eignet sich besonders gut dazu, den Körper zu entschlacken und zu vitalisieren. Vor allem Ayurveda empfiehlt, sich nicht nur in der Sonne zu rekeln, sondern ein ayurvedisches Detox-Programm zu machen. Vor allem Bitterstoffe sind jetzt angesagt, die die heißen Temperaturen im Körper ausgleichen. Auch der Haut tun […]

Mehr erfahren

Ayurvedisches Sommerrezept: Geschmorter Fenchel in Weißwein mit Pinienkernen

Das heimische Fenchelgemüse gewinnt immer mehr an Popularität in der gesunden Gemüseküche. Mit seinem süßen Geschmack und seiner leichten Verdaulichkeit eignet er sich auf optimale Weise zum Vata- und Pitta-Ausgleich an heißen Sommertagen. Zutaten für 2–3 Portionen ½ TL Fenchelsamen 2 Fenchelknollen 1 Knoblauchzehe 1 weiße Zwiebel 2 TL Ghee (siehe Seite 117) ¼ TL […]

Mehr erfahren
Kürbis

Fit in den Frühling mit Ayurveda

Ab dem 22.2. bis zum 21.4. ist im Ayurveda Frühlingszeit. Das Kapha ist in dieser Zeit hoch, was sich zum Beispiel im Wachstum der wieder zu Leben erwachenden Natur zeigt.

Kleine Fastenkuren helfen jetzt dem Körper, wieder fit für die warme Zeit zu werden. Das Agni, das Verdauungsfeuer, ist eher schwach, weswegen nun leichte Speisen auf dem Ernährungsplan stehen sollten: Bittere Blattsalate und Gemüsesorten. Um den Stoffwechsel anzuregen, sollte man nun auch wieder sportlich aktiver werden.

Hier findest du eine Übersicht von Ernährungs- und Gesundheitsempfehlungen sowie zwei leckere Rezepte aus dem Buch Ritucarya – mit Ayurveda durch das Jahr von Lea Johanning und Kerstin Rosenberg:

ayurveda

ayurveda

 

Rezept aus dem Buch Ritucarya: Chicorée mit Kürbiskernen – Schnelle Küche mit Detox-Effekt

1. Den Backofen vorheizen auf 175 °C Ober- und Unterhitze. Eine feuerfeste
Form bereitstellen.
2. Den Chicorée waschen, von seinen äußersten Blättern befreien, die
Strünke abschneiden und die Knospen längs vierteln. Den halben Apfel
vom Kerngehäuse befreien und das Fruchtfleisch in feine Schnitze
schneiden.
3. Die Gemüsebrühe mit Ingwer, Curry, Trikatu, Ahornsirup, Olivenöl und
Zitronensaft zu einem Gewürzsud mischen.
4. Die Chicoréehälften in die Form geben und die Apfelscheiben darüber
verteilen. Mit dem Gewürzsud bedecken und das Gericht im Backofen
20 Minuten garen.
5. Die Fenchelsamen in einem Mörser grob zerreiben. Den Ingwer schälen
und fein reiben. Das Sesamöl in einer Pfanne erhitzen und die Fenchelsamen
hineingeben. Die Kürbiskerne hinzufügen und alles unter Rühren
anbräunen. Mit Sojasauce, frischem Ingwer und Salz würzen.
6. Den fertigen Chicorée aus dem Backofen nehmen und die gewürzten
Kürbiskerne darüber geben.

Info: Chicorée zählt zum Lieblingsgemüse der Ayurveda-Frühlingsküche mit Anti-Kapha-Effekt. Das bittere Blattgemüse lässt sich hervorragend als Ofengemüse oder auch als Salat zubereiten. Roh gegessen ist er allerdings vor allem zur wärmeren Pitta-Jahreszeit empfehlenswert (Quelle: Ritucarya)

Kürbis

Zutaten für 2–3 Portionen
2 Chicorée
½ Apfel
150 ml Gemüsebrühe
½ TL Ingwerpulver
½ TL Currypulver
¼ TL Trikatu (siehe Seite 154)
2 TL Ahornsirup
1 EL Olivenöl
Saft von ½ Zitrone
Für die Kürbiskerne
½ TL Fenchelsamen
1 Scheibe frischer Ingwer
2 TL Sesamöl
3 EL Kürbiskerne
1 EL Sojasauce

LebeR gesund - Ernährung für eine gesunde Leber

Fühlst du dich oft müde, unkonzentriert oder hast Darmbeschwerden oder auch Druckgefühl im Oberbauch? Das alles kann eine gemeinsame Ursache haben – ein leiser Hilferuf der Leber. Die Leber ist die Chefin des Stoffwechsels und wenn sie krank ist, hat das vielfältige Folgen für die Gesundheit. Das Krankheitsbild nicht-alkoholische „Fettleber“ ist mittlerweile stark verbreitet und […]

Mehr erfahren

Gesunde Gelenke: Schmerzfrei und mobil bleiben

Wie kann man erfolgreich Entzündungen in den Gelenken vorbeugen? Denn meist sind sogenannte „silent inflammation“ die Ursache vieler Gelenkbeschwerden „Silent inflammation“ sind stille, „heimliche“ Entzündungen im Körper, die oft über Jahre unentdeckt schwelen. Sie scheinen nach neueren Untersuchungen die Hauptursache vieler chronischer Krankheiten wie Diabetes, Rheuma, Darmerkrankungen und vor allem auch von Gelenkbeschwerden zu sein. […]

Mehr erfahren

Frühwinter – Die 5. Jahreszeit im Ayurveda

Im Ayurveda gibt es 6 Jahreszeiten, die jeweils ca. 9 Wochen umfassen. Das Leben im Einklang mit diesem jahreszeitlichen und biologischen Rhythmus spielt im Ayurveda eine entscheidende Rolle. Dazu gehört die jahreszeitlich entsprechende Ernährung ebenso wie Verhaltensempfehlungen. Der Frühwinter (22.10.-21.12.) ist Vata-Zeit, es ist windig und die Temperaturen fallen. Jetzt gilt es, Kraft zu tanken […]

Mehr erfahren

Ritucarya - Im Einklang mit den Jahreszeiten leben

Es ist nicht egal, welche Jahreszeit gerade herrscht: Mit dem Jahresverlauf reagieren die Funktionen unseres Körpers auf Sonnenlicht, Klima und planetare Einflüsse, die unsere innere Chronobiologie mit ihren Stoffwechselfunktionen regeln. Doch oft leben wir gegen die Natur, unser Verhalten und unsere Nahrung unterscheiden sich im Winter und Sommer nur noch wenig voneinander. Ayurveda teilt das […]

Mehr erfahren

Lebensmittel gegen Stress

Im Ayurveda hat jedes Lebensmittel nicht nur eine Zusammensetzung aus Nährstoffen, Vitaminen und Mineralien, sondern auch eine bestimmte Energie, die es mitbringt und die auf uns wirkt. Frische Lebensmittel, vor allem Obst und Gemüse aus biologischem Anbau, stärken Sattva in uns, also die geistige Eigenschaft, die uns ausgeglichen, zufrieden, liebevoll, hilfsbereit, sozial, aber auch mental […]

Mehr erfahren

Sommerkräuter: Passend zu deinem Dosha gärtnern

Bei dem schönen Sommerwetter bekommt man so richtig Lust, an die frische Luft zu gehen und wieder im Garten zu wühlen! Aber auch, wenn du keinen Garten, aber vielleicht einen Balkon oder eine Fensterbank mit viel Licht hast, kannst du etwas Gutes für deine Gesundheit tun! Kräuter sind extrem gesundheitsfördernd und enthalten viele wichtige Nährstoffe […]

Mehr erfahren

LebeR gesund – Ernährung für eine gesunde Leber

Fühlst du dich oft müde, unkonzentriert oder hast Darmbeschwerden oder auch Druckgefühl im Oberbauch? Das alles kann eine gemeinsame Ursache haben – ein leiser Hilferuf der Leber.

Die Leber ist die Chefin des Stoffwechsels und wenn sie krank ist, hat das vielfältige Folgen für die Gesundheit. Das Krankheitsbild nicht-alkoholische „Fettleber“ ist mittlerweile stark verbreitet und gilt als Vorstufe von z.B. Bluthochdruck, erhöhten Blutfettwerten oder Diabetes Typ 2. Die Ursache liegt zumeist in unserem modernen Lebensstil: eine einseitige Ernährung, Fertigessen und zu wenig Bewegung!

leber gesundBestseller-Autorin Silvia Bürkle (Heimliche Entzündungen) behandelt in ihrem neuen Buch LebeR gesund – Mit der richtigen Ernährung entgiften und heilen dieses wichtige Organ. Sie stellt dar, wie eine Leberschwäche entstehen kann, welches die Risikofaktoren sind und wie wir ihr mit der richtigen Ernährung vorbeugen können. Ein einfacher Schnelltest zeigt uns, wie gefährdet unsere Leber ist. Wir lernen die Top 13 der Leber-stärkenden Lebensmittel kennen: zum Beispiel Artischocke, Zitrone, Apfel, Löwenzahn

Außerdem gibt es viel leckere Gerichte in dem Buch, mit denen man besonders effektiv die Leber entschlacken und entgiften kann. Zwei möchten wir dir hier vorstellen. Denn wir können jeden Tag etwas für unsere Leber tun!

Cremige Chicorée Süsskartoffel-Suppe

Rezept – Vorbereitung:                                                           1. Chicorée waschen, putzen, den Strunk entfernen und den Spross in Streifen schneiden.
2. Süßkartoffel waschen, schälen und in Würfel schneiden. Knoblauchzehe
abziehen und fein hacken.
3. In einem Topf Olivenöl erhitzen und darin Chicorée, Süßkartoffel und Knoblauch etwa 2–3 Minuten anbraten.
4. Anschließend Kurkuma darübergeben und mit der Gemüsebrühe aufgießen. Die Suppe zum Kochen bringen und bei mittlerer Hitze ca. 20 Minuten köcheln lassen.
5. Danach die Suppe mit einem Pürierstab fein mixen. Nach Belieben mit Salz, Pfeer und Muskat abschmecken. Kresse waschen. Kurz vor dem Servieren die Sahne unter die Suppe rühren und mit der Kresse bestreuen.

suppeZutaten für 1 Person:

1 Chicorée, 1 SüßkartoŒffel, 1 Knoblauchzehe, 1 EL Olivenöl, 1 TL Kurkuma, 300 ml Gemüsebrühe, Salz und PfeŒffer, 1 Prise Muskatnuss, 20 g Kresse, 1 EL Sahne, Zubereitungszeit: ca. 40 Min.

 

Artischocken – Aufstrich mit Bärlauch

Zutaten für 2 Personen:

20 g Bärlauch (alternativ Bla‘spinat), 1 Knoblauchzehe, 50 g Artischockenherzen (aus dem Glas), 1 EL Sonnenblumenkerne, 50 g Ziegenfrischkäse, Salz und PfeŒffer, Zubereitungszeit: ca. 10 Min.

1 Bärlauch oder Blattspinat waschen und verlesen. Knoblauchzehe abziehen und durch eine Knoblauchpresse drücken.
2 Artischocken und Sonnenblumenkerne in einen Mixer geben und kräig mixen. Anschließend Frischkäse und Bärlauch bzw. Blattspinat dazugeben und erneut kräig pürieren. Den Aufstrich mit Salz und Pfeer abschmecken.

Info: Knoblauch fördert die Entgi–ftung. Die Inhaltssto e Allicin, Selen und viele Schwefelverbindungen machen den Knoblauch zu einem Leberstärkenden Lebensmiel, denn sie aktivieren die leber eigenen Enzyme.

Kichari

Khichari - Im Sommer passend zu deinem Dosha essen und entschlacken

Im Sommer wünscht man sich leichtes und gut verdauliches Essen, das auch gern noch beim Abnehmen oder Entschlacken hilft. Ein Grundessen im Ayurveda sind Khicharis, das sind leichte Eintöpfe mit Reis, Hülsenfrüchten und Gemüse. Sie sind wichtiger Bestandteil beim Entschlacken und Detoxen auf ayurvedische Art und generell eine Hauptmahlzeit, die man in vielen Varianten immer […]

Mehr erfahren
Kartoffel Sellerie Suppe

Süßkartoffel-Selleriesuppe

Zutaten für 4 > 1 Pers. 300 g > 75 g Süßkartoffeln 200 g > 50 g Sellerieknolle 1 > 1/4 Zwiebel 3 cm > 3/4 cm Ingwer, frisch 1 > 1/4 Karotte, mittelgroß 1/2 Zitrone > 1 Spalte Zitrone 1/2 Orange > 1 Spalte Orange ————————————— 1 EL > 1/4 EL Koriandersamen 1 TL […]

Mehr erfahren

Beeren Sorbet

Eine Wohltat an heißen Sommertagen oder für ein leckeres Sommergefühl an kühlen Tagen ist das Beeren-Sorbet. Dieses gesunde Dessert aus dem Entzündungen – Das Kochbuch ist schnell gemacht, durch Datteln süß und mit Mandelmilch sogar vegan. Alternativ können natürlich Wasser, Milch, Sojamilch verwendet werden. Also wer wie ich gerne experimentiert, los geht’s:  Zutaten: 50 g […]

Mehr erfahren

Ritucarya - Im Einklang mit den Jahreszeiten leben

Es ist nicht egal, welche Jahreszeit gerade herrscht: Mit dem Jahresverlauf reagieren die Funktionen unseres Körpers auf Sonnenlicht, Klima und planetare Einflüsse, die unsere innere Chronobiologie mit ihren Stoffwechselfunktionen regeln. Doch oft leben wir gegen die Natur, unser Verhalten und unsere Nahrung unterscheiden sich im Winter und Sommer nur noch wenig voneinander. Ayurveda teilt das […]

Mehr erfahren

Lebensmittel gegen Stress

Im Ayurveda hat jedes Lebensmittel nicht nur eine Zusammensetzung aus Nährstoffen, Vitaminen und Mineralien, sondern auch eine bestimmte Energie, die es mitbringt und die auf uns wirkt. Frische Lebensmittel, vor allem Obst und Gemüse aus biologischem Anbau, stärken Sattva in uns, also die geistige Eigenschaft, die uns ausgeglichen, zufrieden, liebevoll, hilfsbereit, sozial, aber auch mental […]

Mehr erfahren

Sommerkräuter: Passend zu deinem Dosha gärtnern

Bei dem schönen Sommerwetter bekommt man so richtig Lust, an die frische Luft zu gehen und wieder im Garten zu wühlen! Aber auch, wenn du keinen Garten, aber vielleicht einen Balkon oder eine Fensterbank mit viel Licht hast, kannst du etwas Gutes für deine Gesundheit tun! Kräuter sind extrem gesundheitsfördernd und enthalten viele wichtige Nährstoffe […]

Mehr erfahren

Gesunde Gelenke: Schmerzfrei und mobil bleiben

Wie kann man erfolgreich Entzündungen in den Gelenken vorbeugen? Denn meist sind sogenannte „silent inflammation“ die Ursache vieler Gelenkbeschwerden

„Silent inflammation“ sind stille, „heimliche“ Entzündungen im Körper, die oft über Jahre unentdeckt schwelen. Sie scheinen nach neueren Untersuchungen die Hauptursache vieler chronischer Krankheiten wie Diabetes, Rheuma, Darmerkrankungen und vor allem auch von Gelenkbeschwerden zu sein. Die Liste chronischer Entzündungen ist lang und die Anzahl der Betroffenen nimmt immer weiter zu. Wissenschaftler sind sich einig, dass die Ernährung dabei eine entscheidende Rolle spielt. Denn trotz der anscheinend immer besseren Versorgung mit gesunden Lebensmitteln sind laut der Weltgesundheitsorganisation 50-70 % unserer heutigen Zivilisationskrankheiten ernährungsbedingt.

Gelenkentzündungen vorbeugen und Beschwerden lindern

Die Ursache liegt zum einen in dem zunehmenden Verzehr von stark verarbeiteten Lebensmitteln, die viele schädliche Zusatzstoffe enthalten, zum anderen auch von zu viel tierischen Produkten wie Fleisch (vor allem Schweinefleisch), Milch und Milchprodukten, die zu einer Übersäuerung des Körpers führen können. Auch Rauchen, Alkohol, zu viel Zucker, Stress und zu wenig Bewegung schaden dem Immunsystem und dem Stoffwechsel zusätzlich.

Eine anti-entzündliche Ernährung besteht dagegen vorwiegend aus frischen und nicht verarbeiteten Lebensmitteln.

Die renommierte Ernährungsexpertin Silvia Bürkle hat gemeinsam mit Gisela Ziegltrum speziell zum Thema „Gelenke“ das Set aus Buch und Übungskarten Heimliche Entzündungen – Sanfte Hilfe für die Gelenke im Königsfurt-Urania Verlag veröffentlicht. Darin gehen die beiden nicht nur ausführlich auf sinnvolle Ernährung bei Gelenkbeschwerden ein, sondern präsentieren auf 33 Karten auch passende Übungen, um Entzündungsprozesse zu beruhigen und die Beweglichkeit wiederherzustellen.

 

Ritucarya - Im Einklang mit den Jahreszeiten leben

Es ist nicht egal, welche Jahreszeit gerade herrscht: Mit dem Jahresverlauf reagieren die Funktionen unseres Körpers auf Sonnenlicht, Klima und planetare Einflüsse, die unsere innere Chronobiologie mit ihren Stoffwechselfunktionen regeln. Doch oft leben wir gegen die Natur, unser Verhalten und unsere Nahrung unterscheiden sich im Winter und Sommer nur noch wenig voneinander. Ayurveda teilt das […]

Mehr erfahren

Lebensmittel gegen Stress

Im Ayurveda hat jedes Lebensmittel nicht nur eine Zusammensetzung aus Nährstoffen, Vitaminen und Mineralien, sondern auch eine bestimmte Energie, die es mitbringt und die auf uns wirkt. Frische Lebensmittel, vor allem Obst und Gemüse aus biologischem Anbau, stärken Sattva in uns, also die geistige Eigenschaft, die uns ausgeglichen, zufrieden, liebevoll, hilfsbereit, sozial, aber auch mental […]

Mehr erfahren

Sommerkräuter: Passend zu deinem Dosha gärtnern

Bei dem schönen Sommerwetter bekommt man so richtig Lust, an die frische Luft zu gehen und wieder im Garten zu wühlen! Aber auch, wenn du keinen Garten, aber vielleicht einen Balkon oder eine Fensterbank mit viel Licht hast, kannst du etwas Gutes für deine Gesundheit tun! Kräuter sind extrem gesundheitsfördernd und enthalten viele wichtige Nährstoffe […]

Mehr erfahren
Kichari

Khichari - Im Sommer passend zu deinem Dosha essen und entschlacken

Im Sommer wünscht man sich leichtes und gut verdauliches Essen, das auch gern noch beim Abnehmen oder Entschlacken hilft. Ein Grundessen im Ayurveda sind Khicharis, das sind leichte Eintöpfe mit Reis, Hülsenfrüchten und Gemüse. Sie sind wichtiger Bestandteil beim Entschlacken und Detoxen auf ayurvedische Art und generell eine Hauptmahlzeit, die man in vielen Varianten immer […]

Mehr erfahren
Kartoffel Sellerie Suppe

Süßkartoffel-Selleriesuppe

Zutaten für 4 > 1 Pers. 300 g > 75 g Süßkartoffeln 200 g > 50 g Sellerieknolle 1 > 1/4 Zwiebel 3 cm > 3/4 cm Ingwer, frisch 1 > 1/4 Karotte, mittelgroß 1/2 Zitrone > 1 Spalte Zitrone 1/2 Orange > 1 Spalte Orange ————————————— 1 EL > 1/4 EL Koriandersamen 1 TL […]

Mehr erfahren

Beeren Sorbet

Eine Wohltat an heißen Sommertagen oder für ein leckeres Sommergefühl an kühlen Tagen ist das Beeren-Sorbet. Dieses gesunde Dessert aus dem Entzündungen – Das Kochbuch ist schnell gemacht, durch Datteln süß und mit Mandelmilch sogar vegan. Alternativ können natürlich Wasser, Milch, Sojamilch verwendet werden. Also wer wie ich gerne experimentiert, los geht’s:  Zutaten: 50 g […]

Mehr erfahren