Ayurveda für Tiere

Ayurveda für Tiere? Ja, genau – denn die indische Heilkunde unterstützt nicht nur bei uns gesunde und typgerechte Ernährung und Lebensweise, sondern auch bei unseren geliebten Vierbeinern.

Theresa Rosenberg ist Ayurveda-Medizinerin für Tiere mit eigener Praxis, langjährige Reitlehrerin und Ernährungsberaterin für Hund und Katze.

In ihrem Buch Ayurveda für Tiere – Ernährung, Massage, Hausapotheke für Hund, Katze, Pferd“ zeigt sie anschaulich, wie Ayurveda erfolgreich für unsere Lieblinge eingesetzt werden kann. Zuerst kannst du im Buch einen Dosha-Test für dein Tier durchführen, denn auch Haustiere haben eine eigenes Dosha.

So ist zum Beispiel ein Vata-Hund eher schlank, schüchtern und leicht ablenkbar, ein Pitta-Hund dagegen meist dominant und sportlich. Gemäß des Doshas sollte dann auch die individuelle Fütterung erfolgen, aber auch das Training und die Haltung sollte sich dem Tiertyp anpassen. So braucht zum Beispiel ein Pitta-Pferd ein anderes Training als ein Kapha-Pferd, um sich ausgeglichen und glücklich zu fühlen.

Theresa Rosenberg geht aber auch auf Gesundheitsempfehlungen für Hunde, Katzen und Pferde ein, also Futterergänzungen, Massagen und Wickel, die bei vielen Beschwerden eingesetzt werden können – um die Verdauung zu stärken, Beweglichkeit zu trainieren oder psychische Störungen in den Griff zu bekommen.

Alle ayurvedischen Empfehlungen wirken auch ergänzend zur Veterinärmedizin und helfen auch bei chronischen Leiden.

Viele Rezepte für Futter-Ergänzungen und auch für selbstgekochtes Futter machen eine gesunde Ernährung des Vierbeiners leicht.

Praktisch zum Einsteigen sind hier die Jahreszeitlichen Leckerlis für Hund, Pferd und Katze – einfach mal ausprobieren!

Herbst-Leckerlis

Zutaten:

1 TL Kurkuma
1 TL Mandukaparnie
½ TL Fenchel
(nicht für Katzen)
½ TL Guduchi
2 EL Sonnenblumenöl (Pferd)
oder Ghee (Hund/Katze)
½ Tasse Maisflocken
½ Tasse Reisflocken
1 Tasse Wasser
1 geriebene rohe Rote Bete
1 geriebener Apfel
Für Hund und Katze: 1 Handvoll
geriebener Kürbis und 50 g
rohes Hühnchenfleisch

1. Die Gewürze mit Sonnenblumenöl (Pferd) oder Ghee (Hund, Katze) in einen Topf geben und zusammen anrösten.
2. Mais- und Reisflocken sowie das Wasser dazugeben und die
Flocken 15 Minuten aufquellen lassen. Dann den Topf von der
Kochstelle nehmen und die Masse abkühlen lassen. Den Backofen auf 120 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
3. Rote Bete und Apfel zur Masse geben, gut vermengen und zu 20 kleinen Kugeln formen. Für Hund und Katze kann auch etwas Kürbis und Hühnchen in die Mischung gegeben werden.
4. Die Kugeln auf ein Blech mit Backpapier geben und 60 Minuten backen.
Beachte: Pferden solltest du kein Ghee geben!

 

 

Herbst im Ayurveda – Das tut dir jetzt gut

Im Ayurveda beginnt der Herbst am 22.8. und endet am 21.10. In dieser Zeit herrscht besonders das Dosha Vata, Pitta […]

Mehr erfahren

Vitalisierende Detox-Kur im Spätsommer

Die freie Zeit im Sommer, auch im Spätsommer, eignet sich besonders gut dazu, den Körper zu entschlacken und zu vitalisieren. […]

Mehr erfahren

Ayurvedisches Sommerrezept: Geschmorter Fenchel in Weißwein mit Pinienkernen

Das heimische Fenchelgemüse gewinnt immer mehr an Popularität in der gesunden Gemüseküche. Mit seinem süßen Geschmack und seiner leichten Verdaulichkeit […]

Mehr erfahren

Zitronen-Honig-Wasser: Der kickvolle ayurvedische Start in den Morgen

Lisa Fenger und Mareike Engelke haben in ihrem zauberhaften neuen Buch Flow Flow Flow mit Ayurveda ganz leichte, praxistaugliche ayurvedische […]

Mehr erfahren

WALDMEISTER BOWLE

Noch verströmt Asperula odorata, der Waldmeister, seinen verlockend süßlichen Duft in den lichten Laubwäldern. Die erste Erwähnung des Maiweins erfolgte […]

Mehr erfahren

Immunsystem stärken mit Ayurveda

Kerstin Rosenberg, Leiterin der Europäischen Akademie für Ayurveda und Autorin zahlreicher Bücher bei Königsfurt-Urania, gibt 5 ayurvedische Tipps, wie man […]

Mehr erfahren