Vata, Pitta und Kapha – Die drei ayurvedischen Typen

Grundlage der Gesundheit und des Wohlbefindens ist im Ayurveda die typgerechte Ernährung sowie Lebensgewohnheiten. „Typgerecht“ bedeutet dabei, gemäß seiner angeborenen Ur-Natur, die uns bei der Geburt geschenkt wurde.

Dabei herrscht in jedem Menschen ein charakteristisches Dosha vor, eine Bioenergie, die anzeigt, in welcher Zusammensetzung die fünf Grundelemente Äther, Wind, Feuer, Wasser und Erde in uns wirken. Dabei gibt es drei ayurvedische Typen/Grund-Doshas: Vata, Pitta und Kapha und jeweils die möglichen Kombinationen untereinander: Vata-Pitta, Vata-Kapha, Pitta-Vata, Pitta-Kapha, Kapha-Vata und Kapha-Pitta. Herrschen alle drei Bioenergien gleichmäßig vor, liegt die seltene Konstitution Tridosha vor.

Den drei Doshas werden die fünf Elemente wie folgt zugeordnet:

  • Vata – Äther und Wind
  • Pitta – Feuer und etwas Wasser
  • Kapha – Erde und Wasser.

Wichtig sind in der ayurvedischen Lehre noch die drei Charakterenergien (Triguna), die elementare Wirkung auf unseren Charakter haben:

  • Sattva steht für Klarheit, Reinheit und Makellosigkeit
  • Rajas für Dynamik und Leidenschaft
  • Tamas für Passivität, Lethargie und Ignoranz.

Mit entsprechender Ernährung und Lebensweise können wir einen positiven Einfluss auf die Trigunas erlangen und so Verschiebungen in unserem Charakter durch schwere Krankheiten oder Lebenskrisen ausgleichen. Auch hier steht dahinter die Vorstellung, dass bestimmte Lebensmittel wie auch Tätigkeiten Trigunas stärken oder schwächen – je nachdem, welche Energie sie mitbringen. Im Gegensatz zu unserer Ur-Natur haben wir also Einfluss auf unsere Triguna.

Ayurveda Typen

Zu Beginn jeder ayurvedischen Behandlung oder auch, wenn Sie sich ayurvedisch ernähren möchten, steht die Bestimmung Ihres Doshas. Dafür gibt es sogenannte Typentests, mit deren Hilfe Sie ganz leicht herausfinden, welche Bioenergie in Ihnen vorherrscht. Dabei beantworten Sie Fragen zu körperlichen Merkmalen und Verhalten, zum Beispiel zu Statur, Gesicht, Haut, aber auch Verdauung, Schlaf, Ängsten und Lebensweisen. Je nachdem, ob Sie sich nun jeweils dem Typ Vata, Pitta oder Kapha am häufigsten zuordnen, ist ihr Dosha entsprechend bestimmt. Dabei sind dann auch duale Doshas, Kombinationen der Doshas untereinander, gemäß der Häufigkeit der Antworten möglich.

Grundsätzlich kann man sagen:

  • Vata – Schnell, wendig, sensibel, Künstler, Kreative, Forscher, wirbelig, brauchen Schutz und Geborgenheit
  • Pitta – fröhlich, ehrgeizig, feurig, mutig, planen und strukturieren, klar, durchsetzungsfähig, brauchen regelmäßig eine Abkühlung
  • Kapha – gemütlich, stabil, liebenswert, stark, zuverlässig, athletisch, ruhig.

Es ist sinnvoll, den Ayurveda Typen-Test zweimal zu durchlaufen. Beim ersten Mal antworten Sie so, wie Sie grundsätzlich sind oder sich verhalten und schauen dabei auf einen Zeitpunkt, an dem Sie sich gesund und wohlgefühlt haben.

Beim zweiten Mal antworten Sie, wie Sie sich gerade sehen und empfinden. Weichen die Antworten stark voneinander ab, befinden Sie sich nicht im Einklang mit Ihrer Ur-Natur. Vermutlich fühlen Sie sich nicht wohl oder gar krank. Mit einer typgerechten Ayurveda-Ernährung und -Lebensweise kann dies aber wieder ausgeglichen werden – je früher, umso besser.

Für jedes Dosha empfiehlt Ayurveda bestimmte Lebensmittel, die die vorherrschenden Energien in Harmonie bringen und deswegen häufig gegessen werden sollten, bzw. Lebensmittel, die gemieden werden sollten. Bei den meisten Rezepten sind daher immer Varianten in der Zubereitung angegeben, je nachdem, welches Dosha Sie gemäß Ihrer Ur-Natur sind.

Dasselbe gilt auch für Lebensweisen, wie sportliche Aktivitäten, Schlaf, Hobbys, Reisen oder Arbeit; auch hier gibt es ein förderliches oder nicht förderliches Verhalten. Das Ziel ist eine innere und äußere Ausgeglichenheit und Harmonie, die nur erreicht wird, wenn Ihre Ur-Natur in Einklang ist, Sie gemäß Ihrer Ur-Natur leben.