Herbst im Ayurveda – Das tut dir jetzt gut

Im Ayurveda beginnt der Herbst am 22.8. und endet am 21.10.

In dieser Zeit herrscht besonders das Dosha Vata, Pitta ist aber auch noch stark, und auch Agni, das Verdauungsfeuer, ist gut. Wir können uns also nach Herzenslust an den Früchten des Herbstes erfreuen: Getreide, Gemüse und Obst sind jetzt reif und bieten uns eine herrliche Auswahl für leckere und nahrhafte Gerichte.

Ayurveda empfiehlt, jetzt süße, leichte, und bittere Lebensmittel, gekocht und warm verzehrt, in eher kleinen Portionen zu sich zu nehmen.

ayurveda im herbst

Empfehlungen aus dem Ayurvedabuch Ritucarya

Wenn das Schmuddelwetter mit Herbststürmen beginnt, sollte man auf genügend Pausen und Ruhe und besonders auf eine vitaminreiche und warme Nahrung achten – zum Beispiel eine Kürbissuppe.

Kürbiscremesuppe mit Apfel und Maronen aus Ritucarya

 Zutaten für 3–4 Portionen

1 Zwiebel
1 Apfel
1 Scheibe frischer Ingwer
1 kleiner Hokkaido-Kürbis
¼ Knollensellerie
50 g Maroni
2 TL Ghee (siehe Seite 117)
1 Messerspitze Kurkuma
¼ TL gemahlener Koriander
750 ml Gemüsebrühe
¼ TL Thymian
¼ TL Oregano
50 ml Apfelsaft
1 Messerspitze Trikatu
(siehe Seite 154)
1 Messerspitze Muskatnuss
Salz

1. Die Zwiebel schälen und in Würfel schneiden. Den Apfel schälen, das
Kerngehäuse entfernen und das Fruchtfleisch würfeln. Den Ingwer fein
hacken.

2. Den Kürbis waschen, vierteln, die Kerne entfernen und das Kürbisfleisch
mit Schale in große Stücke schneiden. Den Sellerie putzen und in
Würfel schneiden. Die Maroni schälen.

3. Das Ghee in einem Topf erhitzen und Zwiebel, Apfel und Ingwer
darin anschwitzen. Kurkuma und Koriander dazugeben und kurz
unterrühren.

4. Kürbis, Sellerie und Maroni in den Gewürzsud geben und unter Rühren
anbraten. Die Gemüsebrühe aufgießen und das Gemüse 20 Minuten köcheln
lassen.

5. Thymian, Oregano und Apfelsaft dazugeben. Den Topfinhalt mit einem
Pürierstab durchmixen. Mit Trikatu, Muskatnuss und Salz abschmecken.
Eventuell noch etwas Wasser zufügen, falls die Suppe zu dickflüssig
sein sollte.

Zubereitungszeit: 35 Minuten

Gesundheit im Herbst

Ayurveda empfiehlt besonders in der kälteren Jahreszeit, vorbeugend schon im Herbst, Dinacarya – die Morgenroutine durchzuführen. Sie hilft dir, gesund zu bleiben und vor allem im Winter den Viren zu trotzen. Natürlich kann man nicht alle diese aufgeführten Punkte an jedem Tag durchführen – aber vielleicht sprechen dich 1-2 besonders stark an, die du gern als tägliches Ritual etablieren möchtest.

 

 

 

Rezepte und Empfehlungen für das ganze Jahr im Ayurvedabuch Ritucarya.

Zitronen-Honig-Wasser: Der kickvolle ayurvedische Start in den Morgen

Lisa Fenger und Mareike Engelke haben in ihrem zauberhaften neuen Buch Flow Flow Flow mit Ayurveda ganz leichte, praxistaugliche ayurvedische […]

Mehr erfahren

WALDMEISTER BOWLE

Noch verströmt Asperula odorata, der Waldmeister, seinen verlockend süßlichen Duft in den lichten Laubwäldern. Die erste Erwähnung des Maiweins erfolgte […]

Mehr erfahren

Immunsystem stärken mit Ayurveda

Kerstin Rosenberg, Leiterin der Europäischen Akademie für Ayurveda und Autorin zahlreicher Bücher bei Königsfurt-Urania, gibt 5 ayurvedische Tipps, wie man […]

Mehr erfahren

LebeR gesund - Ernährung für eine gesunde Leber

Fühlst du dich oft müde, unkonzentriert oder hast Darmbeschwerden oder auch Druckgefühl im Oberbauch? Das alles kann eine gemeinsame Ursache […]

Mehr erfahren

Gesunde Gelenke: Schmerzfrei und mobil bleiben

Wie kann man erfolgreich Entzündungen in den Gelenken vorbeugen? Denn meist sind sogenannte „silent inflammation“ die Ursache vieler Gelenkbeschwerden „Silent […]

Mehr erfahren

Frühwinter – Die 5. Jahreszeit im Ayurveda

Im Ayurveda gibt es 6 Jahreszeiten, die jeweils ca. 9 Wochen umfassen. Das Leben im Einklang mit diesem jahreszeitlichen und […]

Mehr erfahren